000 a Earth Inwogro_min    Freiheit  000s Spacer 3000 Logobanner 25

Start   Energie   Wasser   Arbeit   Wirtschaft   Lösung   Politik   Team   Produkt    Recycling   KFZ   Schiffe   Flugzeuge    Werbung

Welt   Schmutz   Luft    Wetter  Gewalt    Frauen   Waffen    Psychologie    Pflanzen   Tiere   Essen   Friede   Glaube    Impressum

Deutsch
English

Start

000 coronavirus Aktuell zum Virus

Das Coronavirus ist nur ein Problem des Kapitalismus, um die Gewinne immer weiter steigern zu können
müssen wir immer weiter in die Natur vordringen und kommen dort mit Wildtieren in Kontakt.


Wer die Entwicklung der multiresistenten Keime beobachtet wird feststellen dass in der Massentierhaltung, Antibiotika eingesetzt werden welche die Bildung dieser Keime fördert. Weil aus diesen Gründen auch schon die Notantibiotika eingesetzt werden ist es den Krankenhäusern der Welt kaum mehr möglich mit diesen gefährlichen Keimen fertig zu werden.

Dass solch ein Virus auftauchen wird war nur eine Frage der Zeit und wir können uns glücklich schätzen, dass dieses Virus noch relativ schwach ist. Es hätte auch Ebola oder ein ähnlicher Mutant sein können.

Zur Wirtschaft: Die Börsen der Welt wollten schon im Dezember 2018 in sich zusammenfallen, auch 2019 dümpelten die Börsen auf hohem Niveau vor sich hin. Deshalb entwickelte sich ein Wirtschaftskrieg zwischen China und der USA. Der neue Präsident der USA versucht mit aller Gewalt die Gewinne seiner desolaten Wirtschaft gewaltsam zu erhöhen. Dass die Wirtschaft wegen dieses Wirtschaftskrieges schlecht lief ist die Information für die Massen. Jeder der sich mit Wirtschaften auskennt weiß jedoch, dass solche Wirtschaftskriege wegen der schlecht laufenden Wirtschaft entstehen und nicht umgekehrt. Meistens ereignen sich Wirtschaftskriege am Ende der Möglichkeiten die Gewinne weiter zu steigern. Eine Weltweite Rezession zeichnete sich deutlich ab.

Fazit: Schon in 2019 ließen sich die Gewinne nicht weiter steigern und dies trotz erheblicher Geldmittel welche durch die Zentralbanken in die Wirtschaft gepumpt wurden.

Das Coronavirus ist also nicht der Auslöser einer neuen Weltwirtschaftskrise sondern nur der Katalysator. Die Gründe für diese neue weltweite Rezession liegen wo ganz anders.

Lesen Sie bitte auf der Seite: „Wirtschaft“ wo die tatsächlichen Gründe für diesen Niedergang liegen, der sich nun wahrscheinlich, auch mit den erheblichen Mittel welche erneut in die Wirtschaft gepumpt werden sollen nicht mehr auflösen lässt.

Während dieser Viruskrise kommen nun schon im April die nächsten Probleme auf uns zu:

Eine verheerende Trockenheit und die ersten Waldbrände in Deutschland und Russland.

2020 wird ein fürchterliches Jahr vor allem für die Ärmsten. Schon jetzt warnt die WHO vor einer Hunger-Pandemie in den sogenannten Entwicklungsländern.

Die Zeit einer nach wie vor stetig wachsenden Wirtschaft ist vorbei.

Die schlimmen Folgen der früheren Misswirtschaft stehen uns jetzt bevor.

Die Manager dieser Welt denken immer noch sie seien erfolgreich. Weit gefehlt, gerade im Moment sehen wir die Folgen ihrer Fehler offen vor uns liegen.

Wir müssen also vor allem diejenigen überzeugen, die es nicht für notwendig halten, etwas zu ändern, weil sie gerade in diesem Moment noch von diesem System profitieren. Meine Untersuchungen haben gezeigt, dass letztendlich nur 10% der Weltbevölkerung einen Vorteil haben könnten. Alle anderen müssen ihr letztes Silber verkaufen, um zu überleben. Aber auch diese 10% müssen in einer stark verschmutzten Welt, die immer von Naturkatastrophen heimgesucht wird, neu starten.

Ein Beispiel:

Aus dem Umweltbericht für Mexiko: Bis 2050 sollen 50% der Energie aus Sonnenenergie stammen. Mexiko gilt als Vorreiter in dieser Region. Das Wirtschaftswachstum beträgt ~2,0% pro Jahr, also wird die Wirtschaft Mexikos 2050 um 62% wachsen. Dazu kommt ein Bevölkerungswachstum von ~1,3% pro Jahr, die Bevölkerung wird also bis 2050 um ~40% gewachsen sein. In Mexiko wird der Ausstoß von CO² also ungefähr um 50% zunehmen. Sehen wir uns die Börse in Mexiko an so fällt auf, dass diese Jährlich um ~5,0% wächst, das bedeutet, dass die Armut in Mexiko trotz gutem Wirtschaftswachstum weiter stark zunehmen wird.

Plündernde Massen werden durch die Straßen ziehen und diejenigen aufhängen, die sie für schuldig halten.

Wer das nicht glaubt, ich erinnere an die Worte von John Maynard Keynes und die Zeit von 1928 bis 1945. Er hatte recht. Und nun? Denken Sie darüber nach..

Ich sage, wir sind schon wieder in der gleichen Position und diesmal ist es viel schlimmer. Die Natur und ihre Gesetze machen keine Kompromisse mehr und wir haben Atombomben.

Aber es gibt noch einen anderen Weg.

Wir können einen positiven Fluss in allen Menschen erzeugen, so dass wir alle mit einem guten Gefühl miteinander leben können.

Lesen Sie mehr, wenn Sie möchten.



Diese Seite ist immer in Arbeit! Achten Sie auf Neues! 
         

Diese Seite verwendet keine Cookies, kein Tracking, keine Statistiken


Nach oben     Nach Oben

Start    Energie   Wasser   Arbeit   Wirtschaft   Lösung   Politik   Team   Produkt    Recycling   KFZ   Schiffe   Flugzeuge   Werbung

Welt   Schmutz   Luft   Wetter  Gewalt    Frauen    Waffen    Psychologie   Pflanzen   Tiere   Essen   Friede   Glaube     Impressum